Adobe Photoshop CC ist ein komplexes Programm – die Anzahl an Werkzeugen, Bedienfeldern, Tastenkürzeln und zum Teil versteckten Funktionen ist immens. Aber Hilfe ist nah: Das DigitalPHOTO-Magazin zeigt ausgezeichnete Tipps und Tricks auf und gibt Einblick in Arbeitsweisen und Optionen, die nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich sind. Eine Auswahl der genialen Kniffe dürfen wir euch präsentieren: Hier entdecken auch Photoshop Fans noch Neues!

Schneller Glitch-Effekt

 
Schneller Glitch-Effekt
Ob bei VHS-Kassetten oder in Computerspielen: Bei einem Glitch-Effekt kommt es zu temporären Verfälschungen, die sich kreativ in Photoshop simulieren lassen.

Nach Strg+J zum Kopieren und Filter > Für Smart-Filter konvertieren wendet ihr den Verzerrungsfilter > Schwingungen mit den Werten 5, 1, 570, 1, 30, 100 und 1 sowie Art: Quadrat und Kantenpixel wiederholen an. Drückt D auf der Tastatur für die Standardfarben Schwarz und Weiß. Es folgt der Filter > Filtergalerie > Zeichenfilter > Rasterungseffekt mit Größe: 1, Kontrast: 0 und Musterart: Linie. Ein Doppelklick auf die Ebene (nicht aber auf den Ebenennamen) öffnet die Mischoptionen. Deaktiviert dort bei den Kanälen den Rotkanal.
 

Wolkenfilter auf zwei Arten

 
Wolkenfilter & lassedesignen
Definiert über die Vorder- und Hintergrundfarbe die Farben der Wolken. Wendet den Renderfilter > Wolken auf einer neuen Ebene an. Die Alternative ist nun, den Wolkenfilter bei gehaltener Alt-Taste anzuwenden. Dann werden die Wolken weitaus kontrastreicher umgesetzt. Ändert die Füllmethode auf Negativ multiplizieren, aktiviert eine Maske, und bestimmt darin, wo der Rauch sichtbar wird.
 

Blendenfleck genau setzen

 
Blendenfleck genau setzen
Erstellt eine neue Ebene, füllt diese mit Schwarz, und ändert die Füllmethode auf Negativ multiplizieren ab. Nach Fenster > Info und dem Umstellen auf Pixel bei den Koordinaten legt diese im Dokument ab. Ruft den Renderfilter > Blendenflecke auf und klickt mit gehaltener Alt-Taste in die Vorschau. Gebt die Koordinaten ein.
 

Augenblick

 
Augenblick
Dank überlagerter Texturen, deren Sichtbarkeit mit dem Pinsel und weißer Farbe in der Maske genau bestimmt wurde, sind zahlreiche Effekte möglich.

Legt das Foto eines Sternenhimmels über den Augen ab. Strg+T erlaubt die Verkleinerung auf Pupillengröße. Ändert den Modus auf Farbig abwedeln. Nach Ebene > Ebenenmaske > Alle ausblenden malt mit weißer Farbe und dem Pinsel die Sterne ein.
 

Alle Masken und Stile anwenden

 
Masken lassen sich über einen Rechtsklick auf die Maske > Ebenenmaske anwenden rendern. So wird die Maske auf die Ebene angewendet und ein Freisteller generiert. Bei Ebenenstile wird eine leere Ebene unterhalb erzeugt und diese mit der darüberliegenden reduziert. Wer alle Masken oder Ebenen mit Stilen anwenden lassen möchte, geht auf Datei > Skripten > Alle Masken reduzieren oder Alle Ebeneneffekte reduzieren.

Fortsetzung folgt – nächste Woche gibt es weitere Tricks und Kniffe. Und wer nicht warten kann, wird im DigitalPHOTO-Magazin fündig!