Was für eine Erfolgsgeschichte: Anfang November hat unser hochgeschätzter Fotolia by Adobe Anbieter Lasse Behnke alias lassedesignen vor vollem Haus bei der Adobe MAX gesprochen – über seinen Weg vom Mediengestalter, der Stockfotos für Kundenprojekte verwendet, zum außerordentlich erfolgreichen Vollzeit-Stockfotograf.

Für alle, die nicht in San Diego dabei sein konnten, kommt hier ein kurzer Rückblick auf Lasses Erfolgstipps.

1. Den Markt und die Agentur kennen

Es gibt viele verschiedene Stockfoto-Agenturen, und der Content, der gesucht und angenommen wird, ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Findet heraus, auf welche Art von Fotos die Agentur spezialisiert ist und schaut euch die Richtlinien zum Einreichen von Content an, um die Chancen auf Aufnahme eurer Dateien zu erhöhen.

Fotolia und Adobe Stock verlangen keine Exklusivität, ihr könnt euren Content also auch anderen Stock-Agenturen anbieten, wenn ihr euch dazu entscheidet.

2. Den Wettbewerb analysieren

Schaut euch an, welchen Content es dort draußen gibt und was sich verkauft. Sucht zum Beispiel bei Fotolia nach dem Begriff „laufen“ und analysiert die Resultate. Nehmt die Bilder auseinander und identifiziert die einzelnen Elemente, und wendet dieses Wissen auf eure eigenen Bilder an. Versucht zu verstehen, warum die Bilder erfolgreich sind. Vielleicht liegt es an einem beliebten Motiv, oder es wird ein beliebtes konzeptuelles Thema berührt. Vielleicht liefert ein Bild viele verschiedene Möglichkeiten zum Zuschneiden oder bietet viel Weißraum für Text.

Lasse hat den Fokusbereich, die Zuschneidemöglichkeiten, die Perspektive und die Fluchtlinien dieses Fotos von Fotolia Anbieter One Inch Punch analysiert und die gleichen Prinzipien auf sein eigenes Foto übertragen. Es geht nicht darum, etwas zu imitieren, sondern darum, erfolgreiche Aspekte eines Bildes in die eigene Arbeit aufzunehmen.

02_Screen Shot 2016-11-08 at 1.06.35 PM Kopie

03_Screen Shot 2016-11-08 at 1.06.46 PM Kopie

3. Die eigene Nische finden

Vielleicht seid ihr etwas eingeschüchtert, wenn ihr hört, dass Fotolia über 65 Millionen Dateien verfügt. Wir sprechen über einen Markt mit starker Konkurrenz, aber wenn ihr bereit seid, Zeit zu investieren, kann Stockfotografie ein lohnendes Unternehmen sein. Eine Art, um euren Content hervorstechen zu lassen, ist das Finden der eigenen Nische.

Lasses Portfolio beispielsweise basiert auf hochwertigen Composings, die verschiedene Elemente zusammenbringen, um eine Geschichte zu erzählen – aber das bedeutet nicht, dass ihr die gleiche Art von Bildern machen müsst, um erfolgreich zu sein.

Andrey Pavlov alias Antrey ist ein weiterer Anbieter, der einen einzigartigen Aufhänger für seine Arbeiten gefunden hat: Er fotografiert Ameisen. Er bringt seine Requisiten in Position und wartet geduldig darauf, dass die Akteure ihren Platz einnehmen. Seine Arbeit ist deswegen so gut, weil sie sich von allem unterscheidet, was es schon gibt – und weil Ameisen konzeptuelle Themen wie Kraft und Teamarbeit repräsentieren.

teamwork, team of ants costructing bridge

Wenn ihr Illustratoren oder Vector Artists seid, könnt ihr eure Nische auch in diesem Bereich finden. Fotolia Anbieterin Anja Kaiser ist bekannt für ihre kunstvollen Vintage-Illustrationen: Ihre Bilder wurden mehr als 100.000 mal lizenziert.

Gentlemens Fashion and Accessories

Wichtig ist, zu experimentieren und zu üben, bis ihr etwas findet, das zu euch passt und sich außerdem verkauft. Der Vorteil an einer Nische ist, dass ihr für die eine Sache, die ihr verfolgt, bekannt werden könnt – Kunden, die eure Arbeiten mögen, kommen dann immer wieder, um mehr zu kaufen.

4. Jeden Tag besser werden

Stockfotografie ist wie jede andere Branche – wer erfolgreich sein will, muss konsequent arbeiten, weiterlernen und sich verbessern. Es ist unrealistisch zu glauben, man könnte als Topseller anfangen, aber wer seine Recherchen macht und Zeit investiert, wird am Ende erfolgreich sein.

Hier seht ihr eins der ersten Fotos, die Lasse verkauft hat (im Jahr 2009). Er ist selbst nicht allzu überzeugt von der Qualität des Bildes oder der Bearbeitung.

Leuchtende Glaskugel

Wenn wir ins Jahr 2016 vorspulen, sehen Lasses Bilder heute so aus – dank der zahllosen Stunden, die er mit kontinuierlichem Lernen und Weiterbilden über Videos und Tutorials verbracht hat.

Woman floating underwater

Auch wenn Lasse heute ein Adobe Photoshop CC Profi ist und Workshops zum Thema gibt, verbessert er seine Fähigkeiten und damit seine Arbeiten immer noch jeden Tag. Überzeugt euch selbst: Mehr von Lasses herausragenden Composings findet ihr in seinem Portfolio.