Abbildung oben: © Gabriel Russo

Wenn wir das Wort „Collage“ hören, werden schnell Erinnerungen an Schere, Klebstoff und Magazinschnipsel wach. Allerdings wurde die Collage zwischenzeitlich von den Möglichkeiten unserer Zeit eingeholt: Inspirierende neue Künstler bringen mithilfe eines endlosen Bildangebots und digitalen Werkzeugen jedes nur denkbare Design hervor.

Gabriel Russo
© Gabriel Russo

Collagen drehen sich um Ideen und Fragmente, und um die Möglichkeiten der Kombination zu etwas ganz Neuem. Die Bildsprache ist völlig offen, ohne Regeln und oft auf das alltägliche Leben konzentriert. Die jungen, voll im digitalen Zeitalter angekommenen Künstler, die sich dieser Form bedienen, machen sie zum aussagekräftigen Ausdrucksmittel, das über die sozialen Netzwerke Verbreitung findet: Redhotcollage, Guillaume Chiron, Jati Putra, Luca Mainini und Gabriel Russo sind nur einige von ihnen.

Guillaume Chiron  01
© Guillaume Chiron 

Guillaume Chiron  04
© Guillaume Chiron 

Obwohl die Anfänge der Collage bis zur Erfindung des Papiers in China zurückreichen, dauerte es bis ins frühe 20. Jahrhundert, bis sich die Collage zur vollgültigen künstlerischen Technik durchsetzen konnte – maßgeblich dazu bei trugen Kubisten wie Braque oder Picasso, die sie in ihren Werken einsetzten. Diese Künstler erkannten die Ausdruckskraft in der Bildsprache des alltäglichen Lebens und lösten damit die ausgesuchten Materialien der schönen Künste ab. Die Collage wurde anschließend in Futurismus, Dadaismus, Pop Art und Postmoderne aufgegriffen und weiterentwickelt.

redhotcollage 03
© Red Hot Collage

redhotcollage 02
© Red Hot Collage

Heute hat sich die Collage über verschiedene Disziplinen gestreckt und findet in
Kunst, Grafikdesign, Editorial Design, Mode und Werbung ihren Einsatz. Ihr Erfolg geht dabei auf mehr als die simple Technik von Ausschneiden und Kombinieren zurück: Die Collage ist ein künstlerisches Konzept, das viele verschiedene Bedeutungsschichten und Bezugspunkte innerhalb eines einzigen Designs vereint – übrigens nicht nur in der bildenden Kunst, sondern auch in Literatur, Musik und Tanz.

Jati Putra
© Jati Putra

JatiPutra06
© Jati Putra