Den Verbraucher zu fesseln ist ein zunehmend schwieriges Geschäft, schließlich wird er pausenlos mit Inhalten überschwemmt. Je konzentrierter ein Betrachter ist, desto wahrscheinlicher wird es sein, dass er sich an den gesehenen Inhalt erinnert. Das ist in Film, Fernsehen und Werbung entscheidend – den populären Plattformen für Videokonsum, der gerade ein explosionsartiges Wachstum erlebt. Facebook berichtet, dass allein der Videokonsum auf 8 Milliarden – ja, Milliarden – Aufrufe pro Tag kommt, und Cisco prognostiziert, dass 80 Prozent des mobilen Datenverkehrs der Welt bis 2020 aus Videocontent bestehen wird.

In den letzten Jahren ist die Technologie, die zuvor Produktionsfirmen und Studios vorbehalten war, für alle Videofilmer leicht zugänglich geworden, wodurch Videotechniken wie Timelapse und Luftaufnahmen in 4K auch im Stockbild-Bereich verbreitet und verfügbar wurden. Das Stockvideo-Angebot wächst schnell – von 2014 bis 2015 haben die Uploads um 51 % zugenommen –, und der 4K-Bereich wächst mit 93 % Zunahme in den jährlichen Stockuploads sogar noch schneller.

Fotolia Teammitglied Selina Kearney sagt: „Viele unserer Stockanbieter sind talentierte Filmemacher, die die kreative Freiheit und Flexibilität bei der Produktion von Stockvideos genießen und mit den neuesten Videotrends Schritt halten. Sie produzieren wunderschönes, qualitativ hochwertiges Videomaterial, das nur darauf wartet, angepasst, bearbeitet und in zahllosen Projekten verwendet zu werden.“

Große Filmstudios und Indie-Filmemacher sind nicht die einzigen, die die Vorteile von hochwertigem Videomaterial nutzen: Stockcontent kann ein großer Gleichmacher sein. Der Content Marketing Association zufolge sagen 58 % der Senior-Marketer, dass sie in den nächsten 12 Monaten einen größeren Teil des Marketing-Budgets auf Videocontent verwenden werden, und fast ein Drittel von ihnen plant eine Steigerung um bis zu 50 Prozent. Mit 4K- und HD-Videomaterial von Fotolia können Marketer, Filmemacher und Kreative gleichermaßen Videomaterial suchen, verwalten und lizenzieren – direkt in Adobe Premiere Pro CC und Adobe After Effects CC.

„Ich sehe täglich unsere Videokollektion durch, um Content zu suchen, den ich für unsere Showreels verwende, und ich bin ständig von dem Ausmaß des Talents beeindruckt, das ich vorfinde. Gerade angesichts des Zuwachses im 4K-Video- und 3D-Rendering-Bereich kann man sagen, dass viele Stockvideos von heute nicht mehr den traditionellen Vorstellungen von Stockmaterial entsprechen“, sagt Selina Kearney. „Selbst kleine Indie-Produktionen sind nicht mehr abgeneigt, ein wenig Stockmaterial zu nutzen, denn es gibt ihnen die Möglichkeit, Locations und Situationen einzubeziehen, die sie nicht selbst filmen könnten, weil es entweder nicht machbar oder nicht bezahlbar wäre.“