(Bild: Robert Kneschke)
Robert Kneschke, vielen bekannt von seiner Seite “Alltag eines Fotoproduzenten” hatte neulich auf seiner Seite angekündigt, dass er ein Buch zum Thema „Stockfotografie“ schreiben wollte.
Ich dürfte einer der ersten Besteller gewesen sein.

Robert Kneschke, vielen bekannt von seiner Seite “Alltag eines Fotoproduzenten” hatte neulich auf seiner Seite angekündigt, dass er ein Buch zum Thema „Stockfotografie“ schreiben wollte.
Ich dürfte einer der ersten Besteller gewesen sein. Meine Erwartungen waren hoch, denn ich erwartete nichts geringeres als das Standardwerk zum Thema „Stockfotografie“. Das Werk von Lee Frost „Mit eigenen Fotos Geld verdienen“ hat ja leider nie eine Neuauflage erfahren und geht auch nicht auf die Digitalfotografie ein. Nun ist das Buch da- 415 Seiten stark. Also gestern den Nachmittag genutzt und angefangen zu „studieren“
Schon alleine der Blick auf das ausführliche Inhaltsverzeichnis macht klar, dass es sich um einen Autor handelt, der weiß, wovon er redet und worauf es ankommt.
Eine kurze Einleitung und Vorstellung und schon geht’s ans Eingemachte. Angefangen bei der Technik (Kameras, Zubehör und Licht) über gefragte Motive, die Arbeit mit Models, Requisiten bis hin zum Thema „Rechtliches“. Wie sollte man sich auf die Umgebung eines geplanten Shootings vorbereiten, wie sollten sich die Models vorbereiten? Die Themen „Lichtaufbau“ und „Stockvideo und -audio“ vervollständigen den ersten Teil.Das ist alles sehr kurzweilig und detailliert beschrieben, ohne sich jedoch in den Einzelheiten zu verlieren
Eine ausführliche Beschreibung gibt es hier: http://www.alltageinesfotoproduzenten.de/2010/01/30/mein-stockfotografie-buch-ist-jetzt-erhaltlich/